Bryan Albrecht

IPv4

Als IPv4 bezeichnet man die Adresse, mit welchem ein Gerät (Computer, Drucker, Handy...) angesprochen wird. In jedem Netzwerk können diese Adressen neu verteilt werden.

IPv4 ist eine Version des Internet Protokolls(IP) bevor es IPv6 gab, nannte man IPv4 nur IP. Genauer gesagt, ist IPv4 die vierte Version von IP. IPv4 wird Weltweit eingesetzt und ist momentan der Standard.

Aufbau:

IPv4 verwendet Adressen mit der Grösse 32 Bit. Das heisst, dass es 4'294'967'296 verschiedene Adressen in jedem Netzwerk geben kann. Die Adressen werden jeweils nach acht Bit mit einem Punk getrennt. Um eine IP lesbarer zu machen, schreibt man diese normalerweise Dezimal.

Das heisst, dass zwischen den Punkten jeweils ein Wer von 0-255 möglich ist.

Dezimale/Binäre Schreibweise:

  • Binär: 11000001.10101001.00001010.00000001
  • Dezimal: 192.168.10.1

Adressverteilung

Im Betriebssystem kann meistens festgelegt werden, ob die IP von einem Server bezogen oder Statisch festgelegt werden soll. Der Server, welcher die IPs verteilt, nennt man DHCP Server.

Wenn die IP Statisch vergeben wird, muss darauf geachtet werden, dass keine IP mehrfach vorkommt. Wenn doch, kann es zu Verbindungsproblemen führen.

Netzmaske

Die Netzmaske, welche man auch Subnetzmaske nennen kann, ist eine Art Beschreibung für die IP Adresse. Diese Maske ist immer 4 Byte gross.

In der Netzmaske wird festgelegt, wie viele Adressen im Netzwerk verteilt werden können.

In der Binären Schreibweise kann es nicht vorkommen, dass eine 0 zwischen oder vor einer 1 steht. Das heisst, dass die Adresse: 11111111 11111111 11111011 00000000 nicht möglich wäre.

Jedoch möglich wäre die folgende Adresse:

Dezimale/Binäre Schreibweise:

  • Binär: 11111111 11111111 11111111 00000000
  • Dezimal: 255.255.255.0

In einem Netzwerk mit der Netzmaske 255.255.255.0 können folglich 256 Adressen verteilt werden.